Aktuell

Sport & Spirit beginnt wieder

Termin

Wann?
13.1.2014 19 Uhr
Wo?
Adventhaus Gera

Gestern Abend trafen sich die Teilnehmer unseres Angebotes „Sport & Spirit“ zum letzten Mal in diesem Jahr. Am Montag, dem 13. Januar 2014, beginnt um 19 Uhr ein neuer Zyklus mit Korona. Bis dahin muss man sich in eigener Regie fit halten.

15 Jahre Lebensschule Gera

Termin

Wann?
11.12.2013 19.30 Uhr
Wo?
Adventhaus Gera

Andreas Erben 2013

Wenn Andreas Erben (Doctor of Philosophy/Andrews University) am Mittwoch, dem 11. Dezember, um 19.30 Uhr im Rahmen des aktuellen Kursabends in der Lebensschule Gera zu sprechen beginnt, dann feiert er gemeinsam mit seinen Zuhörern ein Jubiläum. Die Lebensschule Gera wird dann fast auf den Tag genau fünfzehn Jahre alt. Am 10. Dezember 1998 hielt Andreas Erben seinen ersten Vortrag mit dem Thema „Pessimismus überwinden, Depressionen vermeiden“ im Geraer Adventhaus in der Handwerkstraße 2. Von seiner Ausbildung zum Beratungspsychologen in den USA hatte er das pädagogische Modell für Beratungsarbeit mitgebracht. Darum geht es: Wer in seelischen Fragen Hilfe sucht, soll auch dadurch weiterkommen, dass er seine Probleme besser verstehen lernt und mit inneren Fertigkeiten vertraut gemacht wird. Unter den Teilnehmern können zudem stützende Beziehungen entstehen. Was in Therapiekreisen teilweise schon Gang und Gäbe ist, das kann auch in einer Freikirche funktionieren, davon war Andreas Erben überzeugt.

Im Laufe der vergangenen fünfzehn Jahre hat Andreas Erben einhundertzweiundvierzig Vorträge in der Lebensschule Gera gehalten. Themen wie Vergangenheitsbewältigung, Vergebung, Persönlichkeitsstörungen, innere Heilung, Gedankenhygiene, Selbstbehauptung, Depression, Selbstfindung, sozialer Wandel, Burnout, Konfliktbewältigung und Umgang mit so genannten inneren Kindern haben ihn und seine Zuhörer beschäftigt. Seit sieben Jahre gibt es eine Kooperationsvereinbarung, durch die die Lebensschule auch den Teilnehmern der Geraer Volkshochschule zugänglich gemacht wird – und das ohne Gebühr.

Inzwischen macht das Modell „Lebensschule“, das Andreas Erben entwickelt hat, auch in seinem kirchlichen Umfeld, der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, Schule. Andere Pastoren haben das Konzept übernommen. Gegenwärtig gibt es mindestens in achtzehn deutschen Städten eine Lebensschule. Weitere sind im Entstehen. Im Herbst erschien ein erstes Arbeitsbuch des US-Amerikaners Tim Sledge für deutsche Lebensschulen – gedruckt im Druckhaus Gera. Jetzt geht es Andreas Erben nicht nur darum, die Lebensschule in Gera weiterzuführen, sondern auch vermehrt andere mit dem Konzept vertraut zu machen. Leider kommen uns die traditionellen Wege, das Leben zu lernen, immer mehr abhanden. Deshalb werden Lebensschulen in unserem Land dringend gebraucht. Anfang Dezember hat er in Sachen Lebensschule Vorlesungen an der Theologischen Hochschule Friedensau gehalten. Ende Januar 2014 tagt zum dritten Mal ein Symposion zu diesem Konzept. Auch in der Geraer Adventgemeinde hat die Lebensschule Spuren hinterlassen. Mittlerweile gibt es ein Spektrum von sozialen Angeboten in der Gemeinde, das „Offene Türen“ heißt und vorwiegend von Ehrenamtlichen getragen wird.

Wer die Geraer Lebensschule einmal persönlich kennen lernen will, hat dazu am 11. Dezember Gelegenheit. Um 19.30 Uhr spricht Andreas Erben im Adventhaus Gera über das Thema „Geheimnisse des Glücks und eines langen Lebens“. Wie gewohnt erwartet auch ein Bücherflohmarkt die Teilnehmer.

Kurs über Glück beginnt

Blumenstuhl (2)

Am Mittwoch, dem 25. September, beginnt um 19.30 Uhr im Adventhaus Gera, Handwerkstraße 2 (Nähe Hauptbahnhof), im Rahmen der Lebensschule die neue Themenreihe „Sich selbst glücklich machen – Die Fähigkeit, die für ein langes Leben oder einen frühen Tod mitverantwortlich sein kann“ mit dem Kursleiter Andreas Erben (Doctor of Philosophy/Andrews University). Im Mittelpunkt der Themenreihe stehen Ideen und Konzepte des Heidelberger Krankheitsursachenforschers Ronald Grossarth-Maticek.  Das erste Thema „Am Anfang war das Mutterland“ beschäftigt sich mit der Bedeutung frühkindlicher Glückserfahrungen für das weitere Leben. Der Abend findet in Kooperation mit der Volkshochschule statt und ist Teil des Projektes „Offene Türen“ der Adventgemeinde Gera (www.offenetueren.org). Vor und nach dem Vortrag lädt ein Bücherflohmarkt zum Stöbern ein. Bei Bedarf trifft sich im Anschluss an das Thema eine selbstgeleitete Gruppe.

Neue Vortragsreihe der Lebensschule ab September

DSC02924

„Sich selbst glücklich machen“ heißt der neue Kurs der Lebensschule, der am 25. September beginnt. Im Mittelpunkt der vier Abende steht eine Fähigkeit, die über ein langes Leben oder einen frühen Tod mitentscheiden kann. Der Krankheitsursachenforscher Ronald Grossarth-Maticek nennt sie „Selbstregulation“. Viele Jahre hat er die Lebensgeschichten und Krankheitsgeschichten von Menschen untersucht. Besonders bekannt geworden ist er durch die Heidelberger Prospektive Studie, in die rund 30.000 Menschen einbezogen waren. Pastor Andreas Erben (Doctor of Philosophy/Andrews University) führt die Zuhörer in Ideen und Erkenntnisse von Ronald Grossarth-Maticek ein und zieht Verbindungen zu anderen Konzepten. Hier sind die neuen Termine als Übersicht:

25. September: „Am Anfang war das Mutterland“

23. Oktober: „Lebensgeschichten und Krankheitsgeschichten“

20. November: „Fünf verschiedenen Lebensmuster und ihre Folgen“

11. Dezember: „Geheimnisse des Glücks und eines langen Lebens“

Die Vorträge beginnen jeweils 19.30 Uhr im Adventhaus Gera, Handwerkstraße 2 (Nähe Hauptbahnhof). Im Anschluss an den Vortrag ist die Teilnahme an einem Gruppengespräch möglich – falls Bedarf besteht.

 

Vortrag über Vergebung

2013-03-29 17.15.13

Am Mittwoch, dem 17. April 2013, wird um 19.30 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe Lebensschule im Adventhaus Gera, Handwerkstr. 2 (Nähe Hauptbahnhof) der Kurs „Wie man Frieden mit seiner Vergangenheit machen kann“ fortgesetzt. Im neunten Teil spricht Pastor Andreas Erben (Doctor of Philosophy/Andrews University) über die Bedeutung von Vergebungsarbeit für die eigene seelische Gesundheit. Wer vergibt, wird frei für die eigenen Lebensziele. Wer Vergebung verweigert, bindet sich an den (die) Täter. Der Kurs findet in Kooperation mit der Geraer Volkshochschule statt und ist Teil des Projektes „Offene Türen“ der Adventgemeinde Gera. Teilnehmer, die sich nach dem Vortrag austauschen möchten, können eine selbstgeleitete Gruppe bilden. Vor und nach dem Vortrag lädt ein Bücherflohmarkt zum Stöbern ein.

Konzert mit Klezmer-Musik

Das Misrach-Quartett in aktueller Besetzung

Das Misrach-Quartett in aktueller Besetzung

Vom 8. April bis 15. Mai ist in Gera auf Initiative des Streetwork e.V. eine Anne-Frank-Ausstellung zu sehen. Im Rahmen des Begleitprogramms tritt am Freitag, dem 12. April, um 19.30 Uhr das Misrach-Quartett aus Erfurt im Adventhaus Gera, Handwerkstraße 2 (Nähe Hauptbahnhof) auf. In aktueller Besetzung spielen Regina Herrlich (Gesang, Percussion), Lutz Balzer (Gitarre, Gesang), Lev Guzman (Bratsche) und Boris Langenbach (Klarinette, Sopransax). Misrach ist das hebräische Wort für Osten, die Richtung, in der Jerusalem angenommen wird. Das Misrach-Quartett entführt die Zuhörer in die musikalische Welt temperamentgeladener und seelenvoller jiddischen Lieder. Dabei ist der Freitagabend für Juden wie auch für adventistische Christen etwas ganz Besonderes – es ist der Beginn des Sabbats, der heiligen Zeit. Und manchmal bekommt man sogar was richtig Gutes geschenkt. Wie diesmal – bei diesem Konzert ist nämlich der Eintritt frei!

Der neue Flyer ist da

Der Flyer für "Offene Türen" für das 1. Halbjahr 2013

Der Flyer für „Offene Türen“ für das 1. Halbjahr 2013

Seit der letzten Januarwoche ist der neue Flyer für „Offene Türen“ für das 1. Halbjahr 2013 erhältlich. Das Layout stammt von unserem Grafik-Designer Ben Erben. Im Flyer enthalten sind die aktuellen Termine aller gegenwärtigen Programmbestandteile unseres Projektes: Beratung in finanziellen Notlagen, Fraueninsel, Gewichtsreduktion nach dem proVita Konzept, Kurzzeit-Seelsorge, Laufgruppe, Lebensschule (mit Bücherflohmarkt), Mathe-Förderzirkel, Sport & Spirit und Vollwertkost zum Verlieben. Wer Flyer zum Auslegen oder Verteilen benötigt, wende sich bitte an uns über das Kontaktformular. Wir geben sie gerne weiter.

Weihnachtskonzert der Tippelbrüder am 8. Dezember im Adventhaus Gera

Die „Tippels“ Roland-Frank Tralles, Jens Gläser und Jochen Weise spielen und singen Weihnachtslieder

Am Sonnabend, dem 8. Dezember, geben um 17 Uhr im Adventhaus Gera, Handwerkstraße 2 (Nähe Hauptbahnhof) die „Drei Thüringer Tippelbrüder“ ein Konzert zur Einstimmung auf die Adventszeit und als Dank für die jahrelange Treue ihrer Fans. Für alle Freunde und Mitarbeiter des Projektes „Offene Türen“ ist das eine gute Gelegenheit, sich zu treffen und miteinander eine schöne Zeit zu erleben. Wer die „Tippels“ – das sind Jens Gläser, Roland-Frank Tralles und Jochen Weise –  bisher nur von Stadt- oder Volksfesten her kannte, wird sie bei dieser Gelegenheit einmal etwas anders erleben. Wie das Foto von einem der Weihnachtskonzerte der letzten Jahre zeigt, wird es nicht so folkloristisch wie sonst zugehen. Nach dem Konzert sind alle eingeladen, in einem Weihnachtsbasar zu stöbern, der von Mitarbeitern des Projektes „Offene Türen“ vorbereitet wurde. Wer möchte, kann für das Konzert am Ausgang eine Kollekte geben. Mehr Informationen über die Tippels gibt es auf ihrer Webseite www.diedreitippelbrueder.de/

Trauerabend für Manfred Görler

Manfred Görler (1948-2012)

Morgen, am Dienstag, dem 20. November 2012, sind um 18.30 Uhr alle Bekannten, Freunde und ehemalige Arbeitskollegen von Manfred Görler zum Trauerabend in das Adventhaus Gera, Handwerkstraße 2, eingeladen. Manfred Görler war plötzlich und unerwartet beim Tischtennisspielen am Mittwoch, dem 7. November 2012, verstorben. Er war in seinem 65. Lebensjahr. Seine Urne wurde bereits in aller Stille im engsten Familienkreis am vergangenen Wochenende auf dem Friedhof von St. Ursula (Gera-Lusan) beigesetzt. Manfred Görler gehörte seit dem Oktober 2007 zum Freundeskreis der Geraer Adventgemeinde und besuchte regelmäßig die Lebensschule und andere Veranstaltungen. Er wurde wegen seiner Freundlichkeit und seiner Hilfsbereitschaft sehr geschätzt. Am Dienstag, dem 23. Oktober, verabschiedete er sich auffallend herzlich von den Teilnehmern des Bibelkreises im Adventhaus Gera. Bei dieser Gelegenheit betete er auch öffentlich. Wir hoffen auf ein Wiedersehen mit Manfred im Reich Gottes.

Im Dezember kommen die Tippelbrüder

Am Montagabend, dem 24.09., trafen wir uns als „Offene Türen“-Team. Korona Schreiter, unsere organisatorische Leiterin, hatte die Idee, im Dezember einen Weihnachtsbasar als Öffentlichkeitsaktion zu machen. Da sich für Sonnabend, den 8. Dezember, um 17 Uhr schon die „Drei Thüringer Tippelbrüder“ zu einem Weihnachts-Konzert im Adventhaus Gera angesagt hatten, beschlossen wir, beide Sachen miteinander zu verbinden. Zu diesem Anlaß im Dezember werden die „Drei Thüringer Tippelbrüder“ allerdings ganz seriös mit Anzug und Fliege erscheinen und nicht so folkloristisch, wie es die Zeichnung nahe legt.